Suche
  • Philip Söhngen

Bestellerprinzip & Mehrwertsteuersenkung

In meinem vorletzten Blogbeitrag bin ich kurz auf das geplante Bestellerprinzip beim Verkauf eingegangen. Dieser "Entwurf eines Gesetzes über die Verteilung der Maklerkosten bei der Vermittlung von Kaufverträgen über Wohnungen und Einfamilienhäuser" wurde nun von beiden Kammern des Parlaments abgesegnet und wird voraussichtlich Ende des Jahres in Kraft treten. Im Wesentlichen besagt das Gesetz, dass der Käufer einer Immobilie höchstens noch die Hälfte der gesamten Maklerprovision zu zahlen hat. Die andere Hälfte muss zukünftig der Verkäufer tragen. Die maximale Höhe der Provision wurde hingegen nicht begrenzt.


Im Grundsatz halte ich diese Entscheidung für richtig, zumal der Verkäufer im Normalfall der ursprüngliche Auftraggeber ist und erst durch den Nachweis ein Maklervertrag mit dem Käufer zustande kommt. Wahrscheinlich wird die Regelung auch zu insgesamt niedrigeren Provisionen führen, da gerade in Ballungsgebieten die wenigsten Verkäufer zur Zahlung von Innenprovisionen von 2,34% inkl. MwSt. oder gar 3,57% inkl. MwSt. bereit sein werden. Die Regelung wird nach Berechnungen des Ministeriums zu Umsatzeinbußen von ca. 75 Mio. Euro bei den Maklern führen, insbesondere in den Lagen, in denen bisher Käuferprovisionen von bis zu 7,14% inkl. MwSt. verlangt wurden. Dennoch bleibt ein schaler Beigeschmack, da das Gesetz einheitlich für das gesamte Bundesgebiet gilt und nicht den einzelnen Märkten gerecht wird.


Für meine Kunden bedeutet die Regelung, dass ich auch in Zukunft eine Gesamtprovision in Höhe von 3,57% verlangen werde, diese aber ab Inkrafttreten des Gesetzes mindestens zu gleichen Teilen von Käufer und Verkäufer bezahlt wird. Für beide Seiten positiv wird sich hingegen in dem Zeitraum von Juli bis voraussichtlich Ende Dezember die Absenkung der Mehrwertsteuer von 19% auf 16% bemerkbar machen. Dadurch sinken zum einen die Erwerbsnebenkosten, zum anderen ist zu hoffen, dass die Handwerksbetriebe die niedrigere Mehrwertsteuer in diesem Zeitraum an die Kunden weitergeben und dadurch Renovierungsmaßnahmen ebenfalls günstiger werden. Alle Exposés werden zum 1. Juli an den neuen Mehrwertsteuersatz angepasst und mit einem entsprechenden Hinweis versehen.


Für Fragen zu den neuen Regelungen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Den Link zum Gesetzesentwurf finden Sie hier:


http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/19/158/1915827.pdf

34 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen